Sie befinden sich hier:

Blühendes Rheinhessen - Farbtupfen für Wildbienen




Für die Bestäubung unserer Wild- und Nutzpflanzen spielen neben der bekannten Honigbiene die über 550 in Deutschland vorkommenden Wildbienenarten eine wichtige Rolle. Im trocken-warmen Klima Rheinhessens fühlen sie sich besonders wohl. Doch im „Land der Reben und Rüben“ mangelt es vielerorts an Bruthabitaten und geeigneten Blütenpflanzen, um die Grundbedürfnisse der kleinen Hautflügler befriedigen.

Anlässlich des Jubiläums „200 Jahre Rheinhessen“ widmet sich der BUND der aktuellen Notlage der sympathischen Wildbienen und setzt sich dafür ein, diesen schönen Landstrich für sie lebenswerter zu machen. Gemeinsam mit einem Netzwerk aus Ehrenamtlichen und engagierten Kommunen soll das Projekt „Blühendes Rheinhessen – Farbtupfen für Wildbienen“ dazu beitragen, die biologische Vielfalt in Offenlandbiotopen und auf öffentlichen wie privaten Flächen zu erhöhen. Kurz gesagt: Mehr Blütenvielfalt und Lebensraumschutz. Die Wildbienen dienen dabei letztendlich als Schirmarten für alle wildlebenden Pflanzen- und Tierarten des rheinhessischen Offenlandes.

Zentral im Projekt stehen der Aufbau eines Netzwerks von Menschen, die sich ehrenamtlich für Wildbienen einsetzen, sowie die Beratung von Kommunen in Rheinhessen, die sich auf gemeindeigenen Flächen für die Förderung der heimischen Vielfalt einsetzen. In so genannten Leuchtturmprojekten – aktuell in Sulzheim, Hahnheim und Nackenheim – werden exemplarisch Maßnahmen zur Förderung des Blütenreichtums und damit der blütenbesuchenden Insekten gemeinsam mit Ehrenamtlichen des BUND und interessierten Kommunen durchgeführt und evaluiert.


Drucken Seite versenden

Suche

Metanavigation: