Sie befinden sich hier:

Hier finden Sie aktuelle Berichte zu Entwicklungen in den Projekten "Blühendes Rheinhessen" und "Wiesenwettbewerb Rheinland-Pfalz". Kommende Termine finden Sie unter "Termine und Veranstaltungen" in der Navigationsleiste links.

Wildbienen- und Kräuterexkursion zur Neuen Hohl in Guntersblum

 

Fotos folgen in Kürze!

Die „Neue Guntersblumer Hohl“ wurde im Gegensatz zu klassischen, über die Jahrhunderte entstandenen Hohlwege, erst vor etwa 30 Jahren mit großen Maschinen in kurzer Zeit aus dem Löss „gestampft". Sie dient als Ausgleich für die bei der letzten Flurbereinigungsmaß­nahme verfüllten alten Hohlwege. Heute zeigt sich dieser mit seinen meterhohen Lösssteilwänden künstlich angelegte Hohlweg bereits als wertvoller Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Insekten.

Viel Sonnenschein gab es der schlechten Wettervorhersage zum Trotz bei der Exkursion am Samstag, 22. April 2017 Guntersblum. Sei es die Pfeilkresse mit ihrem Meerrettichgeschmack, feine Löwenzahnknospen für den frischen Salat oder der wilde Oregano (Dost), die Kräuterpädagogin aus Guntersblu­m, Katja Deschinger, vermittelte anschaulich traditionelles und modernes Wissen zu den Wildpflanzen am Wegesrand. Ihre Wildkräutertouren kann man mehrmals im Jahr besuchen. Nicht nur Pflanzen konnte man sehen, auch den Wildbienen war es schon warm genug: Sagenhafte 17 Wildbienenarten bzw. –gattungen konnten die Exkursionsteilnehmer unter der fachkundigen Begleitung der Biologin und Insektenkundlerin Daniela Warzecha bewundern. Sieben Sandbienenarten, die bekannte gehörnte Mauerbiene, Seidenbienen, Blut- und Furchenbienen und nicht zuletzt die Waldhummel konnten die Teilnehmenden zu Gesicht bekommen.

Besucht wurde zum Vergleich auch eine mindestens 300 Jahre alte Hohl, die „Enggasshohl“, ein alter Hohlweg auf dem Wanderweg „Rheinterrassenweg“. So wurden die Unterschiede in Flora und Fauna des neu­en und des alten Lebensraums sichtbar. Während mehr Wildbienen die neue, noch freie Hohl besiedeln, ist in der alten Hohl mit mehr und selteneren Arten zu rechnen. Im Anschluss an die Exkursion spendierte das Bio-Weingut Geheimrat Schnell einen kleinen Umtrunk für die Teilnehmenden, einen Grauburgunder Spätlese "Edition Goldwespe". Wir bedanken uns für diese freundliche Geste!

Vortrag über Wildbienen von Dr. Paul Westrich


Von Baumeistern, Blumenschläfern und Pollensammlern – eine Reise in die faszinierende Welt der Wildbienen- Vortrag von Dr. Paul Westrich


Mittwoch, 22.03.2017 im Wormser Tagungszentrum,
Liebfrauensaal, Rathenaustraße 11, 67547 Worms
Einlass 18:30 Uhr, Beginn 19:00 Uhr

Dr. Paul Westrich gibt in Worms einen Einblick in die faszinierende Vielfalt der Formen, Farben und Lebensweisen der nächsten Verwandten unserer Honigbiene. An besonders anschaulichen Beispielen zeigt er uns Verhalten, Nistweisen und Baumaterialien der fleißigen Bestäuber.

Mit dem Projekt „Blühendes Rheinhessen - Farbtupfen für Wildbienen“ schützt und fördert der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Rheinland-Pfalz e.V. die Vielfalt der Wildbienen. Wir schaffen gemeinsam mit den Kommunen Rheinhessens neue Lebensräume und Futterquellen für Wildbienen und beraten Sie bei Ihren Vorhaben zum Wildbienenschutz. Der BUND hat ein breites Netzwerk an „Wildbienenfreundinnen und -freunden aufgebaut und bietet regelmäßig Informationen, Aktionen, Vorträge und Fortbildungen an. Machen Sie mit!


Den Veranstaltungsflyer mit allen Informationen finden Sie hier.



Die Knautien-Sandbiene


Knautien-Sandbiene Foto: Jutta Schreiner/BUND

Die Knautien-Sandbiene (Andrena hattorfiana) ist Wildbiene des Jahres 2017.

Typisch für die Knautien-Sandbiene ist ihr roter Hinterlaib und eine cremefarbene Schienenbürste - wenn sie nicht gerade Pollen der Witwenblumen oder Skabiosen in altrosa oder leuchtend rosa trägt. Das Männchen erkennt man gut am hellgelben bis weissen Kopfschild. Die Knautien-Sandbiene ist oligolektisch, also spezialisiert auf Arten der Gattungen Skabiosen und Witwenblumen.

Wenn Ihr Garten etwa die hübschen violetten Wiesen-Witwenblumen, Wald-Witwen-Blumen und Tauben-Skabiosen beherbergt, können Sie wahrscheinlich im Sommer die Knautien-Sandbiene dort antreffen. Und: ihr Nest baut sie im Boden - so viel ist klar - wahrscheinlich unter der Vegetation. Bisher kam aber kaum jemand in den Genuß, die Knautien-Sandbiene beim Nestbesuch beobachten zu können! Sollten Sie diese Beobachtung in Ihrem Garten machen, freuen wir uns über Ihre Nachricht an wildbienen@bund-rlp.de.

Warum wir auf Wildbienen angewiesen sind…


Blühendes Rheinhessen in der Naturstation in Bad Münster am Stein.

Am Donnerstag, 26. Januar 2017 war das Projekt "Blühendes Rheinhessen –Farbtupfen für Wildbienen" zu Gast in der Naturstation. Wie groß die Vielfalt der Wildbienen ist, wie viele unserer Wild- und Kulturpflanzen die Wildbienen bestäuben und welche wildbienenfreundlichen Projekte der BUND im "Blühenden Rheinhessen" umsetzt, erläutert Projektleiterin Tatjana Schneckenburger mit zahlreichen Bildern. Auch Tipps für den eigenen Garten oder Balkon und zum Nisthilfenbau waren Thema des Abends. Erfahrung beim Nisthilfenbau und der Beobachtung von Wildbienen hatten bereits einige der Teilnehmenden und leisteten damit tolle Beiträge zur Diskussion. Ohne die Wildbienen sieht der Frühstückstisch deutlich leerer aus. Beeren und Obst und die meisten Gemüsesorten sind abhängig von der Bestäubung durch Insekten, allen voral (Wild)bienen. Der BUND bedankt sich für die Einladung und das große Interesse der zahlreichen Zuhörer*innen am Thema Wildbienen.

Die Naturstation finden Sie online hier:

http://www.naturstation.org/.

Bald blüht's und brummt's in Büdesheim


Flach, immer kurz gemäht und eintönig grün oder braun - je nach Sonneneinstrahlung - liegt sie da. Die so genannte "Schwimmbadwiese", ein ehemaliger Parkplatz im Stadtteil Büdesheim in Bingen. Langweilig. Öde. Frequentiert wird die 1500 Quadratmeter große Freifläche vor allem von Hunden und manchmal auch von Wild-Parkern. Nicht alle nutzen den Spender für die Hundetüten. Vielleicht sieht man deshalb auch keine spielenden Kinder auf der Wiese? Es muss sich etwas ändern, finden die Büdesheimer Anwohner. Genau das möchte der BUND im Rahmen des Projekts "Blühendes Rheinhessen – Farbtupfen für Wildbienen" gemeinsam mit den Menschen vor Ort und der Stadt Bingen erreichen. Entstehen soll eine grüne Oase im Herzen von Büdesheim. Weiterlesen...

 

Blühendes Rheinhessen auf der Wiesentagung in Landau im September 2016


"Wiesenlandschaften mit hohem Wert für Mensch und Natur – Optionen und Strategien zum Erhalt und zur nachhaltigen Nutzung" – unter diesem Titel diskutieren am 22. und 23. September 2016 Wissenschaftlerinnen, Vertreter von Behörden, Biotopbetreuerinnen, Vertragsnaturschutzberater und Vertreterinnen von Verbänden über naturnahe Wiesen. Das Institut für Umweltwissenschaften der Universität Koblenz-Landau am Campus Landau führt die Tagung durch. Das Team des BUND-Projekts "Blühendes Rheinhessen – Farbtupfen für Wildbienen" und zwei Interessierte aus dem Ehrenamtlichen-Netzwerk des Projekts sind auf der Tagung vertreten.

Weiterlesen...

Umweltministerin Ulrike Höfken verleiht Preise im Wiesenwettbewerb


Münchweiler/Mainz, 8. September 2016: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., zeichnet zum fünften Mal in einem Wettbewerb Landwirte aus, die durch ihre Bewirtschaftung besonders artenreiche Mähwiesen pflegen und erhalten.

Der Wind rauscht durch ein Blütenmeer, es summt und brummt und duftet

Weiterlesen...

"Blühendes Rheinhessen" auf dem FÖJ-Festival "Grün Rockt" in Landau am 23. Juli 2016


Das Projekt "Blühendes Rheinhessen – Farbtupfen für Wildbienen" war gemeinsam mit dem Projekt "Grüner Wall im Westen" auf dem Festival "Grün Rockt" mit einem Infostand vertreten. Interessierte junge Menschen erfuhren am Stand Wissenswertes über Projektinhalte sowie Artenreichtum, Behausungen und Lebensgewohnheiten der kleinen fleißigen Bestäuberinnen. Das Festival "Grün Rockt" wird von Absolvent*innen des "Freiwilligen Ökologischen Jahres" (FÖJ) organisiert und findet seit sieben Jahren jedes Jahr in Landau statt - dieses Jahr erstmalig auf dem Gelände der Landesgartenschau. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des FÖJ in Rheinland-Pfalz in diesem Jahr gab es einen Ehrengast: die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken nahm an der Podiumsdiskussion rund um das FÖJ teil und führte einen Film des Ministeriums zum Wall im Westen vor.

 

Die Einnahmen des Festivals fließen stets einem Projekt im Umwelt- und Naturschutz zu, dieses Jahr dem Projekt "Blühendes Rheinhessen". Dafür bedanken wir uns ganz herzlich. Informationen zum Festival finden Sie unter www.gruen-rockt.com

Exkursion zu den SABA Versuchsflächen in Hechtsheim am 13. Juli 2016


Mehr als 20 Interessierte besuchten im Rahmen des Projekts "Blühendes Rheinhessen – Farbtupfen für Wildbienen" gemeinsam mit Exkursionsleiter Dr. Gunter Mattern am 13. Juli die Versuchsflächen des DLR zu Saum- und Bandstrukturen im Ackerbau (SABA) in Mainz-Hechtsheim.

Blühstreifen bereichern das Landschaftsbild und die Artenvielfalt (Biodiversität) und bieten Tieren insbesondere Insekten (z.B. Wildbienen), Feldvögeln und Kleintieren Nahrungs-, Brut- und Rückzugsräume. Weiterlesen...

Blühendes Rheinhessen auf dem Rheinland-Pfalz-Tag in Alzey, 3.-5. Juni 2016,


Das Projekt "Blühendes Rheinhessen –Farbtupfen für Wildbienen" war auf dem Rheinland-Pfalz 2016 drei Tage lang mit einem Infostand vertreten. Neun engagierte Ehrenamtliche betreuten zusammen mit zwei Hauptamtlichen aus der Landesgeschäftsstelle den blühenden Infostand. Maskenbienen und verschiedene Hummeln waren dadurch zu Gast, so dass der Stand "Blühendes Rheinhessen" quasi die Imbissbude der Wildbienen auf dem Rheinland-Pfalz-Tag war.

Weiterlesen...

Tagesfortbildung "Wiese erleben mit dem BUND"


Worms: Der BUND lädt zu einer Tagesfortbildung "Wiese erleben mit dem BUND" am 21. Mai 2016 nach Worms-Horchheim ein. Wer gerne den Lebensraum Wiese mit Schulklassen oder in Ferienfreizeiten erkunden möchte, kann sich hier Grundlagenwissen und passende Spielideen aus der Naturerlebnispädagogik vermitteln lassen. Die Fortbildung baut auf der Broschüre "Mit Kindern ins Reich der Grasvölker" auf, die der BUND herausgegeben hat.  Weiterlesen...

Tagesfortbildung für das Netzwerk der Wildbienenfreunde in Nackenheim


Nackenheim, 9. April 2016: Verschiedene Fachleute beantworteten auf der Tagesfortbildung im Ortsmuseum Nackenheim den über 40 Teilnehmenden zahlreiche Fragen rund um das Thema Wildbienen: Welche Ansprüche stellen Wildbienen an ihren Lebensraum und welche Maßnahmen dienen der Lebensraumverbesserung? Welche Arten profitieren von den so genannten „Wildbienenhotels“ und welche Bedeutung haben Lösshohlwege für die fleissigen Bestäuberinnen? Weiterlesen...

Vortrag Paul Westrich: "Von Baumeistern, Blumenschläfern und Pollensammlern" im Erbacher Hof


Mainz, 10. März 2016: Für ein volles Haus sorgte der „Wildbienenpapst“ Dr. Paul Westrich im Mainzer Erbacher Hof. Rund 90 Gäste – Vertreter von Kommunen, haupt- und ehrenamtliche Naturschützer und sonstige Wildbienenfreunde – erhielten einen faszinierenden Einblick in Welt der „Blumenschläfer, Baumeister und Pollensammler“. Weiterlesen...

Pflegeeinsatz und Exkursion in der „Hengstäcker Hohl“


Nackenheim, 27. Februar 2016: Ein vom BUND beauftragtes Gutachten in zwei Nackenheimer Lösswegen hatte ergeben, dass sich in den verbuschten Bereichen nur noch erschreckend wenige Wildbienen- und Wespenarten tummeln. Damit wieder viele Insekten ihre Nistgänge anlegen und sich die typischen Lebensgemeinschaften der alten Hohlwege wieder entwickeln können, sollten die Lösswände in einer umfangreichen Pflegeaktion freigestellt werden. Weiterlesen...

BUND-Wiesenausstellung in Hahnheimer Rathaus


Hahnheim, 27. Februar 2016: Im Foyer des Rathauses in Hahnheim ist noch bis zum 8. April 2016 die BUND-Wanderausstellung "Blumen- und Schmetterlingswiesen Rheinland-Pfalz" zu sehen. Sie ist während der Öffnungszeiten des Rathauses oder auf Anfrage zu besichtigen (mittwochs und donnerstags von 9-12 Uhr sowie mittwochs von 14-16 Uhr in der Oberen Hauptstraße 3, Hahnheim, Tel. 06737-247 oder per E-Mail an die 1. Beigeordnete.

Wildbienen-Bestimmung im Museum Alzey


Alzey, 17.10.2015: Ist es die Spitzzähnige Zottelbiene oder doch die Filzige Furchenbiene? Einen Einblick in die Bestimmung von Wildbienen gab es für Ehrenamtliche im Projekt „Blühendes Rheinhessen“ am Samstagvormittag im Museum der Stadt Alzey. Kursleiter Rolf Witt, norddeutscher Wildbienen- und Wespenspezialist, gab zunächst eine theoretische Einführung in die Systematik der Wildbienen und deren Bestimmung. Weiterlesen...

Auftaktveranstaltung zum Projekt "Blühendes Rheinhessen"


Alzey, 16.10.2015: Die feierliche Auftaktveranstaltung zum Projekt „Blühendes Rheinhessen“ fand in den Räumlichkeiten des Museums der Stadt Alzey statt. Mit 120 Teilnehmern übertraf das öffentliche Interesse bei weitem die Erwartungen der Veranstalter. Sabine Yacoub, Landesgeschäftsführerin des BUND, begrüßte die Gäste: „2016 feiert Rheinhessen sein 200-jähriges Jubiläum. Der damit verbundene gesellschaftliche Rückblick darf nicht ausklammern... Weiterlesen...

Baumärkte listen bienengefährliche Pestizide aus


Berlin, 22.09.2015: Immer mehr Baumärkte und Gartencenter in Deutschland stellen freiwillig den Verkauf von Produkten mit bienengefährlichen Neonikotinoiden ein. Dies geht aus einer Umfrage des BUND unter den 31 größten Baumarkt- und Gartencenter-Ketten hervor. Fünf der befragten Märkte haben Pestizide mit Neonikotinoiden bereits vollständig aus ihrem Sortiment verbannt, darunter Real, Metro Cash & Carry sowie Leitermann. Größtenteils ausgelistet haben solche Produkte neun Märkte. Weiterlesen...

Wildbienenexkursion ins Alsheimer Hohlwegeparadies


Alsheim, 30.08.2015: Auf einer Gesamtlänge von über 30 Kilometern durchziehen die einzigartigen Alsheimer Lösshohlwege das Rebenmeer im Oberrheintal. Durch jahrhundertelange Nutzung mit Fuhrwerken, Vieh und dem Einwirken von Wassererosion hat sich auf engstem Raum ein ganz spezieller Lebensraum herausgebildet, der von einer faszinierenden Gemeinschaft aus Tieren und Pflanzen besiedelt wird. Auch für hunderte Wildbienenarten sind die alten Hohlwege bedeutende Niststandorte. Weiterlesen…

Wiesenwettbewerb 2015: die Preisträger stehen fest!


Sommerloch, 17.09.2015: Mit dem Projekt „Wiesenwettbewerbe in Rheinland-Pfalz“, das durch die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz aus Mitteln der LOTTO-Glücksspirale gefördert wird, möchte der BUND die Aufmerksamkeit auf die wertvollen landwirtschaftlich genutzten Lebens- und Erholungsräume in Rheinland-Pfalz lenken. Nun hat der BUND zum vierten Mal Landwirte ausgezeichnet, die durch ihre Bewirtschaftung besonders artenreiche Mähwiesen erhalten. Weiterlesen...

1. Tagesfortbildung für Ehrenamtliche im Projekt „Blühendes Rheinhessen“


30. Mai 2015: Anlässlich des Jubiläums „200 Jahre Rheinhessen“ knüpft BUND Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. ein Netzwerk ehrenamtlich aktiver Wildbienenfreunde: Dieses dient dem fachlichen Austausch und der Information interessierter Laien und soll den Wildbienenschutz in der Region weiter voranbringen. Weiterlesen...


Drucken Seite versenden

Wanderausstellung

Die Ausstellung zum BUND- Naturschutzschwerpunkt „Blumen und Schmetterlingswiesen Rheinland-Pfalz" steht ab November zum Verleih.

Information...

 



Suche

Metanavigation: