Sie befinden sich hier:

Die Leuchtturmprojekte

Mit den so genannten Leuchtturmprojekten im Projekt "Blühendes Rheinhessen" wollen wir einen Beitrag dazu leisten, im „Land der Rüben und Reben“ wieder blühende Wildbienenparadiese zu schaffen.

An den bestehenden Standorten ...

  • verbessern wir die Lebensbedingungen der Wildbienen, indem wir Biotope aufwerten und langfristig pflegen
  • entstehen lokale Netzwerke
  • werden konkrete Umsetzungsbeispiele für Kommunen geschaffen: Nachmachen ist ausdrücklich erwünscht!
  • möchten wir das Wissen über Wildbienen erhalten und fördern
  • wollen wir wieder mehr Menschen - ob jung oder alt - für das Ehrenamt begeistern

Leuchtturmprojekt "Blühendes Hahnheim"

Die „liebens- und lebenswerte Weinbaugemeinde Hahnheim“ sät auf geeigneten gemeindeigenen Flächen entlang der Wirtschaftswege und an Gewässerrandstreifen heimische Ackerwildkräuter, Kulturarten und Blühpflanzen. Die stark ausgeräumte Agrarlandschaft wird durch die Farbtupfen der Blühinseln und bunten Wegränder für Menschen und Tiere aufgewertet. Gleichzeitig stellen sie artenreiche Trittsteine zwischen dem Natura-2000-Gebiet im Hahnheimer Bruch und den Biotopen und Streuobstwiesen im Sauergrund dar.

Die Auswahl der Flächen erfolgte in enger Absprache mit den Eigentümern, Bewirtschaftern und der Gemeinde unter Beachtung der örtlichen Gegebenheiten. Dafür fand im Vorfeld eine öffentliche Begehung statt, betroffene Anlieger wurden angesprochen, Einwände und Vorbehalte diskutiert. 

Im März und November 2016 erfolgten die Ansaaten mit autochthonem (gebieteigenem) Saatgut auf sieben Teilflächen und Randstreifen.

Weitere Infos zu Saatgut finden Sie hier.

Mehr erfahren unter www.hahnheim.de

Leuchtturmprojekt Sulzheim

Die BUND-Kreisgruppe Alzeyer Land hat in der Gemeinde Sulzheim aus landwirtschaftlichen Brachen im Laufe von 15 Jahren artenreiche und attraktive Wiesen entwickelt („Das Grüne Klassenzimmer“). Die Flächen sind mittels zweier Erlebniswanderwege (unterstützt von der VG im Rahmen der Lokalen Agenda und des Tourismuskonzepts) verknüpft und beschildert. Der Aspekt „Wildbiene“ soll nun in die Umweltbildungsarbeit integriert werden.

Für eine Weiterentwicklung des Gebietes im Rahmen von „Blühendes Rheinhessen“ konnten vier Flächen in der Größe von insgesamt ca. 10.200 m² in der Gemarkung Sulzheim gewonnen werden.

Alle Flächen liegen auf mesotrophen, „mittleren“ tiefgründigen und skelettarmen trockenen Standorten. Es sind langjährige landwirtschaftliche/weinbauliche Brachen, artenarm und mit dicht verfilztem Bewuchs. Um den Artenreichtum signifikant zu erhöhen, wurden die Flächen 2015 zunächst grundsaniert (gemulcht und gefräst) und anschließend mit Heusaat aus regionalen autochthonen Beständen behandelt.

Um die Öffentlichkeit zu erreichen, werden Informationstafeln und bewegliche Steckschilder angeschafft. Im monatlichen Wechsel sollen Pflanzen und profitierende Tierarten in der Presse und auf Exkursionen und Umweltbildungsmaßnahmen vorgestellt werden.

Die Maßnahme stellt einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung von Vielfalt, Eigenart und Schönheit in unserer ausgeräumten und weitgehend leblosen Agrarlandschaft im Zentrum von Rheinhessen dar. Für Wildbienen werden neue Nahrungshabitate geschaffen und gleichzeitig das Wissen über die Arten vermehrt.

Mehr erfahren unter http://alzeyer-land.bund-rlp.de

Leuchtturmprojekt "Lösshohlwege für Wildbienen" in Nackenheim

Die Rheinhessischen Hohlwege mit ihren sonnigen Steilwänden und großflächigen festen Lößwänden werden als Bruthabitate von zahlreichen Wildbienen- und anderen Arten genutzt. Mangels Pflege sind sie jedoch häufig mit schattengebenden Pflanzen zugewachsen (z.B. Brombeere, Holunder) und fallen dann wegen hoher Feuchtigkeit und Unzugänglichkeit als Bruthabitate aus.

Die Erhaltung der offenen Bereich Flächen ist wichtig für Steilwandbewohner unter den Wildbienen wie z.B. die Vierfleck-Pelzbiene, die Buckel-Seidenbienen sowie für einige Schmalbienenarten. Daneben profitieren die spezialisierten Brutparasiten, wie z.B. die Kuckucksbienen aber auch andere Hautflügler wie die Schornsteinwespe, die die gleichen Ansprüche an Brutgebiete hat.

Die BUND-Kreisgruppe Mainz-Bingen und das Ehrenamtlichen-Netzwerk im Projekt "Blühendes Rheinhessen" haben zusammen mit dem Verein Lebenswertes Nackenheim an zwei Lösshohlwegen, am Mühlrech/Eichelsbachweg sowie Hengstäcker Hohl, Pflegemaßnahmen durchgeführt, mehr Infos dazu gibt es hier. Wildbienenarten wurden 2015 im Rahmen des Projekts kartiert, mit einer weiteren Kartierung 2017 prüfen wir den Erfolg der Maßnahme.

Die Kosten für die Maßnahme konnten durch das Ehrenamt gering gehalten werden, dafür danken wir allen Aktiven. Wir hoffen, dass weitere Kommunen dem Vorbild Nackenheim folgen und ihre Lösshohlwege renaturieren!

 

Leuchtturmprojekt "Blühende Schwimmbadwiese in Bingen-Büdesheim"

Bald Blüht's und brummt's in Büdesheim - "Blühendes Rheinhessen" entwickelt innerstädtische Freifläche

Im Dezember 2015 verabschiedete der Rat der Stadt Bingen den Aktionsplan „Alles im grünen Bereich – Büdesheim mitgestalten“. Leitbild des Aktionsplanes ist: Der Binger Stadtteil Büdesheim entwickelt sich weiter als Stadtteil, der den Bedürfnissen aller Generationen gerecht wird und damit ein gutes Lebens- und Wohnumfeld bietet. Im Rahmen dieses Beteiligungsprozesses wünschten sich Anwohner*innen unter anderem mehr blühende Pflanzen, auch zur Grünfläche „Am Schwimmbad“ wurden vielfältige Ideen zur Gestaltung eingebracht.

Die etwa 1500 Quadratmeter große Grünfläche „Am Schwimmbad“ liegt inmitten eines Wohngebietes in Büdesheim und wird nun als viertes Leuchtturmprojekt im Rahmen des Projektes „Blühendes Rheinhessen“ entwickelt. Die Fläche befindet sich in sonniger Lage und der magere Untergrund bietet aus naturschutzfachlicher Sicht optimale Entwicklungschancen.

Der Umweltausschuss hat am 8. November 2016 dem ersten Konzept des BUND zur Umgestaltung zugestimmt. Die Anwohner*innen sind am Planungsprozess beteiligt und haben bereits im Oktober 2016 bei einem Treffen vor Ort ihre Ideen eingebracht. Einen Artikel zur Anwohnerveranstaltung finden Sie hier

Die Fläche wird zu einem kleinen Paradies für die Anwohnerschaft und die Natur entwickelt werden. Geplant sind barrierefreie Wege und Sitzgelegenheiten, Gehölze mit Früchten, erschwerter Zugang für Hunde zu bestimmten Bereichen,  Kooperationen mit Kindergärten und einiges mehr. Das Gartenamt beginnt im Frühjahr 2017 mit der naturnahen Umgestaltung, der BUND Landesverband RLP und die BUND-Kreisgruppe Mainz-Bingen übernehmen die Planung, die ökologische Baubegleitung und die Öffentlichkeitsarbeit.


 

Mehr erfahren unter www.bingen.de

Leuchtturmprojekt Mölsheim

Im April 2016 startete die Projektgruppe der Leuchtturmgemeinde Mölsheim mit der Realisierung ihres rund 4 km langen Wildbienenpfades im Rahmen des Projekts "Farbtupfen für Wildbienen". An 15 verschiedenen Plätzen, darunter Wiesen und Randstreifen, können interessierte Naturliebhaber die neu geschaffenen Elemente des Projektes bewundern.

Besucher und Wanderer finden auf dem Rundgang bunte blühende Farbtupfen, Lebensräume für Wildbienen und bald auch detaillierte Informationen zu Wildbienen. Je nach Jahreszeit sind zudem besonders bepflanzte Blühstreifen angelegt, die für Bienenliebhaber*innen vielleicht einen Anreiz zur Nachahmung im eigenen Garten oder Balkonbereich anregen. Die Sitzgelegenheiten nahe der Projektelemente laden zum Verweilen und Entspannen in der Natur ein.

Weitere und aktuelle Informationen zum Leuchtturmprojekt Mölsheim finden Sie hier.


Drucken Seite versenden

Wanderausstellung

Die Ausstellung zum BUND- Naturschutzschwerpunkt „Blumen und Schmetterlingswiesen Rheinland-Pfalz" steht ab November zum Verleih.

Information...

 



Suche

Metanavigation: