Sie befinden sich hier:

Informationen zum Saatgut


Um blühende Wiesen für Wildbienen anzulegen, sollten Sie nicht irgendein Saatgut verwenden. Pollen und Nektar sind zwar für Wildbienen sehr wichtig, dennoch muss man -insbesondere bei einer Pflanzung oder Aussaat im Freiland- darauf achten, dass es sich möglichst um gebietsheimisches (autochthones) Saatgut handelt. Das ist sehr wichtig damit die Artenvielfalt nicht gefährdet wird und sogenannte "Spezialisten" unter den Wildbienen auch ihre gebietsheimische Nahrungspflanze vorfinden. Zuchtarten oder nicht-heimische Wildformen verdrängen öfter gebietsspezifische Arten.

Idealerweise verwendet man Saatgut, das direkt von naturbelassenen benachbarten Flächen mit ähnlichen Standortbedingungen stammt. Durch Mahdgutübertragung werden wirklich gebietseigene Samen von einer nahe gelegenen Spenderfläche auf eine Zielfläche aufgebracht (Heumulchverfahren). In vielen Fällen ist das nicht möglich, weil artenreiche Wiesen sehr selten geworden sind. Deshalb weicht man auf "Regiosaatgut" aus den jeweiligen Produktionsräumen aus.

Im Rahmen des Projekts "Blühendes Rheinhessen - Farbtupfen für Wildbienen - stellen wir deshalb für den privaten Gebrauch kleine Samentütchen zur Verfügung, die 2016 ausschließlich VWW-Regio-zertifiziertes Saatgut aus dem Produktionsraum 6 (PR6, Oberrheingraben mit Saarpfälzer Bergland) enthalten. Die um einige Bienenpflanzen erweiterten Mischungen 2017 enthalten einige wenige Arten aus den Produktionsräumen 4 und 7, da diese Arten aus dem PR 6 nicht verfügbar waren.

Wenn Sie 2017 ein Samentütchen erhalten haben, das einen roten Punkt trägt, handelt es sich um eine Mischung für "frische" Standorte, also eher feuchte Standorte mit mäßigem bis höherem Nährstoffgehalt. Ohne Punkt ist die Mischung eher für trockene, nährstoffarme Standorte geeignet.

Artenzusammensetzung 2017 - Frische Standorte (roter Punkt):
(die Zahl gibt den ungefähren Anteil der jeweiligen Art in Massen-% an)

Achillea ptarmica* Sumpf-Schafgabe. 2,5

Barbarea vulgaris* Gewöhnl. Barbarakraut 2,5

Campanula trachelium* Nesselblättrige Glockenblume 2

Cardamine pratensis* Wiesen-Schaumkraut 0,8

Centaurea cyanus* Kornblume 7

Cichorium intybus* Wegwarte 5

Consolida Regalis* Ackertrittsporn 1,5

Crepis biennis* Wiesen-Pippau 2

Daucus carota* Wilde Möhre 3,5

Geranium pratense* Wiesengeranie 3

Glebionis segetum* Saat-Wucherblume 1

Heracleum sphonodylium* Wiesen-Bärenklau 1,5

Hypericum perforatum* Tüpfel-Johanniskraut 2

Hypochoeris raicata* Gewöhnl Ferkelkraut 1,5

Knautia arvensis* Wiesen-Witwenblume 4

Lathyrus pratensis* Wiesen-Platterbse 1

Leontodon hispidus* Rauer Löwenzahn 1,5

Leucanthemum ircutianum* Fettwiesen-Margerite 6,5

Lotus corniculatus* Gewöhnl. Hornklee 4

Malva moschata* Moschus-Malve 6,2

Papaver rhoeas* Klatsch-Mohn 4

Plantago lanceolata* Spitz-Wegerich 4,5

Primula veris* Frühlings-Primel 3

Prunela vulgaris* Gewöhnl. Braunelle 3

Ranunculus acris* Scharfer Hahnenfuß 1,5

Sanguisorba officinales* Großer Wiesenkopf 1,5

Silaum silaus* Wiesen-Silge 3

Silene laifolia ssp. alba* Weisse Lichtnelke 3

Silene vulgaris* Taubenkropf-Leimkraut 5

Stachys (Bretonica) officinalis* Echter Ziest, Heil-Ziest 2

Thymus plegiodes* Feld-Thymian, Quendel 1

Tragopogon pratensis* Gewöhnl. Wiesen-Bocksbart 3

Valeriana pratensis*  Wiesen-Baldrian 3

Verbascum nigrum* Schwarze Königskerze 1

Vicia cracca* Vogel-Wicke 1


 

Artenzusammensetzung 2017 - Trockene magere Standorte (ohne Punkt):
(die Zahl gibt den ungefähren Anteil der jeweiligen Art in Massen-% an)

Achillea millefolium* Gewöhnliche Scharfgarbe 1,5

Agrimonia eupatoria* Kleiner Odermennig 5

Anthemis tinctoria* Färberkamille 3

Berteroa incana* Graukresse 1

Campanula rotundifolia* Rundblättrige Grockenblume 1

Centaurea cyanus* Kornblume 5

Centaurea jacea* Wiesen-Flockenblume 3

Centaurea scabiosa spp.* Skabiosen-Flockenblume 4

Cichorium intybus* Wegwarte 3

Clinopodium vulgare* Wirbeldorst 0,5

Consolida Regalis* Ackertrittsportn 1

Daucus carota* Wilde Möhre 3

Dianthus carhusianorum* Karthäuser-Nelke 2

Echium vulgare* Gewöhnl. Natternkopf 5

Gallium (mollugo) album* Wiesen-Labkraut 3

Gallium verum* Echtes Labkraut 1,5

Hieracium perforatum* Tüpfel-Johanniskraut 1,5

Hypochoeris radicata* Gewöhnl. Ferkelkraut 0,8

Knautia arvensis* Wiesen-Witwenblume 3

Leontodom autumnalis* Herbst-Löwenzahn 1

Linaria vulgaris* Gewöhnl. Leinkraut (wuchert) 0,2

Lotus corniculatus* Gewöhnl. Hornklee 3

Malva moschata* Moschus-Malve 4

Medicago lupulina* Hopfenklee, Hopfen-Luzerne 1

Origanum vulgare* Wildeer Majoran 1

Papaver rhoeas* Klatsch-Mohn

Pastinaca sativa* Gewöhnl. Pastinak 1,5

Picris hieracioides* Gewöhnl. Bitterkraut 1

Priminella saxifraga* Kleine Bibernelle 1,5

Plantago media* Mittlerer Wegerich 1,5

Prunella vulgaris* Gewöhnl. Braunelle 2

Reseda luteola*  Färber-Resede, Färber-Wau 3

Salvia pratensis* Wiesen-Salbei 8

Sanguisorba minor* Kleiner Wiesenknopf 5

Scabiosa columbaria* Tauben Skabiose 3

Silene latifolia ssp. alba* Weisse Lichtnelke 3

Silene nutans* Nickendes Leimkraut 1

Silene vulgaris* Taubenkropf-Leimkraut 5

Solidago virgaurea* Echte Goldrute 0,4

Stachys recta* Aufrechter Ziest 1

Thymus pulegioides* Feld-Thymian, Quendel 0,3

Trifolium arvense* Hasen-Klee 0,3

Trifolium campestre* Feld-Klee 0,5

Trifolium medium* Mittlerer Klee 0,5

Vacia cracca* Vogel-Wicke 0,5


Artenliste 2016 (Arten unterschiedlicher Standorte):
(die Zahl gibt den ungefähren Anteil der jeweiligen Art in Massen-% an)

Achillea millefolium* Gewöhnl. Schafgarbe, 1,5

Agrimonia eupatoria* Kleiner Odermennig 5

Barbarea vulgaris* Gewöhnl. Barbarakraut 2

Campanula rotundifolia* Rundblättrige Glockenblume 0,1

Campanula trachelium* Nesselblättrige 0,2

Centaurea cyanus * Kornblume 7

Centaurea jacea* Wiesen-Flockenblume 3

Centaurea scabiosa ssp.scabiosa* Skabiosen-Flockenblume 1,5

Cichorium intybus* Wegwarte 5

Clinopodium vulgare* Wirbeldost 0,5

Crepis biennis* Wiesen-Pippau 1,5

Daucus carota* Wilde Möhre 3

Dianthus carthusianorum* Karthäuser-Nelke 2,5

Echium vulgare* Gewöhnl. Natternkopf  6

Galium (mollugo) album* Wiesen-Labkraut 2

Galium verum* Echtes Labkraut 2

Heracleum sphondylium* Wiesen-Bärenklau 1,5

Hieracium pilosella* Kleines Habichtskraut 0,2

Hypericum perforatum* Tüpfel-Johanniskraut 1,5

Hypochoeris radicata* Gewöhnl. Ferkelkraut 0,8

Inula conyzae* Gewöhnl. Alant, Dürrwurz 0,8

Knautia arvensis* Wiesen-Witwenblume 2

Lathyrus pratensis* Wiesen-Platterbse 0,5

Leontodon autumnalis* Herbst-Löwenzahn 1

Leontodon hispidus* Rauer Löwenzahn 1

Leucanthemum ircutianum* Fettwiesen-Margerite 4

Linaria vulgaris* (wuchert) Gewöhnl. Leinkraut, 0,2

Lotus corniculatus* Gewöhnl. Hornklee 2

Malva moschata* Moschus-Malve 3

Medicago lupulina* Hopfenklee, Hopfen- 2

Origanum vulgare* Wilder Majoran, Gewöhnl. 0,5

Papaver rhoeas* Klatsch-Mohn 2

Pastinaca sativa* Gewöhnl. Pastinak 1,5

Picris hieracioides* Gewöhnl. Bitterkraut 0,8

Pimpinella saxifraga* Kleine Bibernelle 0,5

Plantago lanceolata* Spitz-Wegerich 3

Plantago media* Mittlerer Wegerich 0,5

Prunella vulgaris* Gewöhnl. Braunelle 2

Ranunculus acris* Scharfer Hahnenfuß 1

Salvia pratensis* Wiesen-Salbei 6

Sanguisorba minor* Kleiner Wiesenknopf, 2

Scabiosa columbaria* Tauben-Skabiose 0,5

Silene latifolia ssp.alba* (alba) Weiße Lichtnelke 5

Silene nutans* Nickendes Leimkraut 1

Silene vulgaris Taubenkropf-Leimkraut 4,7

Solidago virgaurea* Echte Goldrute 0,4

Stachys (Betonica) officinalis* Echter Ziest, Heil-Ziest 1

Thymus pulegioides* Feld-Thymian, Quendel 0,2

Tragopogon pratensis* Gewöhnl. Wiesen- 2

Trifolium arvense* Hasen-Klee 0,3

Trifolium campestre* Feld-Klee 0,3

Trifolium medium* Mittlerer Klee 0,5

Verbascum nigrum* Schwarze Königskerze 0,5

Vicia cracca* Vogel-Wicke 0,5


Drucken Seite versenden

Wanderausstellung

Die Ausstellung zum BUND- Naturschutzschwerpunkt „Blumen und Schmetterlingswiesen Rheinland-Pfalz" steht ab November zum Verleih.

Information...

 



Suche

Metanavigation: